FAQ

Wie kann ich an den Aktionstagen teilnehmen?

Wie du willst! Du kannst in einer Kleigruppe (sog. “Bezugsgruppe”) alles machen, auf dass du Lust hast (Innerhalb unseres Aktionskonsens). Lies dazu unbedingt unser Aufruf durch! Wenn du noch keine Kleingruppe hast, trag dich hier ein und wir können dich mit ähnlich gesinnten Menschen vernetzen.

Was ist eine Bezugsgruppe?

Eine Bezugsgruppe ist eine Gruppe von 3-15 Menschen, die zusammen in eine Aktion gehen und aufeinander schauen. Warum Bezugsgruppen denn so wichtig sind und für mehr Infos, schau doch einmal hier vorbei: https://www.ende-gelaende.org/bezugsgruppen-bilden-bgb/

Muss ich schon an vielen solcher Aktionen teilgenommen haben um mitmachen zu können?

Nein! Jede*r ist willkommen an den Aktionstagen teilzunehmen! Egal ob du schon einmal an einer ähnlichen Aktion teilgenommen hast oder noch gar nie. Am besten schaust du das online Aktionstraining, welches in wenigen Tagen verfügbar sein wird. Dann bist du gut vorbereitet. 

Ziviler Ungehorsam ist doch illegal, bekomme ich da keine Probleme?

Wenn du vorhast, an einer Aktion aussehalb des legalen Bereichs teilzunehmen, empfehlen wir dich vor jeder Aktion gut zu informieren und gut vorbereitet in die Aktion zu gehen. Lies dir die Legal Brochure und komm ans online Aktionstraining, sobald es existiert. Selbstverständlich tun wir alles vor, nach und während der Aktion, um Aktivist*innen auch rechtlich zu beraten und zu unterstützen. Niemand wird mit den Folgen einer Aktion allein gelassen! Du kannst unser Legal-Team auch jederzeit unter climatestrike-legal@immerda.ch erreichen

Was ist ein Aktionskonsens?

Ein Aktionskonsens definiert, was die Aktivist*innen einer Aktion machen wollen und welche Rahmenbedingungen sie sich dabei geben. Ein Aktionskonsens macht eine Aktion einschätzbar und transparent für alle Teilnehmenden. Unseren Aktionskonsens findet ihr hier.

Was ist überhaupt so ein "Aktionstraining"?

An einem Aktionstraining führen Menschen mit Aktionserfahrung neue Menschen, welche gerne zum ersten Mal bei Zivilen Ungehorsam teilnehmen möchten, in die Taktiken solcher Aktionen ein. Es geht darum zu lernen, wie mensch in stressigen Situationen den Überblick behält, gemeinsam Entscheidungen trifft und sich der Polizei gegenüber verhält. Du lernst was deine Rechte sind, was eine Bezugsgruppe ist und wie Aktionen effektiv und sicher für alle Beteiligten gestaltet werden. Da es momentan nicht verantwortlich wäre, physische Trainings erscheint in wenigen Tagen eine Onlineversion unseres Trainings

Ich möchte keine rechtlichen Probleme. Kann ich an Merry Crisis trotzdem mitmachen?

Aber sicher! Wie bereits erwähnt seid ihr in der Wahl eurer Aktion komplett frei! Eine friedliche Mahnwache ist ebenso erwünscht wie eine gewagte Blockade!

Ich bin noch nicht 18, darf ich trotzdem zur Aktion kommen?

Na klar, allerdings kann es sein, dass deine Eltern informiert werden, wenn du von der Polizei in Gewahrsam genommen wirst. In der Legal Brochure des Rise Up For Changes findest du einige Punkt zu Aktivismus als minderjährige Person.

Ich möchte auf keinen Fall etwas eigenes planen und/oder mir eine Gruppe für die Aktion suchen. Kann ich dennoch teilnhemen?

Natürlich. Während der Tage wird ein Liveticker über die Geschehnisse geführt. Es werden bestimmt Aktionen auftauchen, welche spontan noch unterstützung braucht.

Unsere Gruppe hat noch nicht genug Menschen für das was wir planen wollen. Was sollen wir tun?

Es gibt viele Möglichkeiten um eure Gruppe zu erweitern: Nach dem Aktionsplenum am 20.12, während der Tage über den Newsletter usw. Wir arbeiten auch noch an weiteren Lösungen um bereits vor den Tagen Gruppen zu verbinden. Ein wenig Geduld und ihr werdet zu all dem noch genug erfahren :).

de_DE